BITFOX® | LÖSUNGEN | SERVICE | LOGIN | BLOG | KONTAKT

Mittwoch, 31. März 2010

CENCILIA2.0: Update

So grade wurde bekannt, dass in Finnland ein Fall existiert, in dem eine Webseite von Polizeikritikern mit dem "System gegen Kinderpornographie" einfach "kalt gestellt" wurde, was die Befürchtungen aller Sperr-Kritiker untermauert:
Es geht also eindeutig nicht nur um die Sperrung von Kinderpornographie -
Es geht um die Kontrolle über das Internet.

In der neuen EU-Fassung zum  "Zugangserschwernisgesetz" sind obendrein interessante Fussnoten:
So wurde eine Einholung von externen Studien über den Nutzen der neuen EU-Richtlinie abgelehnt ("unnötig") und die Verhältnismäßigkeit des Gesetzes wurde mit der Nötigkeit begründet.

Wenn Sie die EU-Richtlinie selbst einmal nachlesen möchten, finden Sie diese hier: EU-Richtlinie

Verfehlte Sicherheit:
El-Kaida-Mitglied arbeitet in US-Atomkraftwerk

Der 26jährige US-Bürger Sharif Mobley mit somalischem Elternhaus wurde im Jemen als mutmaßliches El-Kaida-Mitglied festgenommen. Er arbeitete jahrelang in verschiedenen amerikanischen Atomkraftwerken.

Mobley arbeitete 6 Jahre in Atomkraftwerken in New Jersey, 6 Jahre in Pennsylvania und Maryland. Laut der US-Atom-Aufsichtsbehörden war er "nur" mit Routine-Tätigkeiten bei Wartungsarbeiten betraut worden.

Quellen: Times OnlineN24

Dienstag, 30. März 2010

Was halt in Deutschland nicht funktioniert....:
Internetzensur nun EU-Weit

Das ist das schöne an der EU: Was national in einem Land nicht klappt, kann man als "Gott gegeben" über die EU als Rechtsvorlage gleich für alle Mitglieds-Staaten durchboxen:
Unter dem Vorwand der "Kinderpornographie" will EU-Innenkommissarin Cecilia Malmström gleich europaweite Zensurlisten für das Internet.

Das rechtsfreie Internet muss schließlich kontrolliert werden....


Montag, 29. März 2010

Essen will Sex-Steuer einführen

Köln und Oberhausen haben Sie schon, Duisburg nun auch.
Jetzt  schüttelt auch Essen eine handfeste Einnahmequelle aus dem Hut: Die Sexsteuer.
Allein in Duisburg verspricht man sich dieses Jahr 500.000 Euro.

Sonntag, 28. März 2010

Rückrufaktion:
QVC ruft "Woman-Aktiv" von "Natura Vitalis" zurück

Das Teleshopping-Unternehmen QVC ruft "Woman-Aktiv" von "Natura Vitalis" zurück. Nach Angaben des Gesundheitsamtes sowie des Verbraucherschutzes sind mit Salmonellen verseuchte Chargen aufgetaucht. Besondere Aufmerksamkeit ist bei den 400-Kapsel-Chargen L15821209, L00100110, L15501109, L16691209, L01300210 geboten. QVC hat eine Hotline mit der Rufnummer 0800 2933333 eingerichtet und alle Produkte von Natura Vitalis bis zur Aufklärung des Vorfalles aus dem Programm genommen.

Quelle: QVC-Homepage

Achtung Sommerzeit!


Heute wird die Uhr von 2 Uhr auf 3 Uhr vor gestellt:
Somit endet zumindest auf der Uhr der kalte dunkle Winter..

2010 gilt die Mitteleuropäische Sommerzeit vom 28. März, 2:00 Uhr bis zum 31. Oktober 2010, 3:00 Uhr MESZ.

Samstag, 27. März 2010

Nord- und Südkorea


Ein Schiff der südkoreanischen Marine ist am Freitag an der Grenze zu Nordkorea im Gelben Meer gesunken.
Das 1500 Tonnen schwere Kriegsschiff mit 104 Besatzungsmitgliedern soll zuvor in Richtung Norden auf ein "nicht identifizierbares Schiff" gefeuert haben.
58 Matrosen konnten bisher gerettet werden.

UPDATE:
Laut Berichten von der Küste soll es im Heck des Schiffes Explusionen gegeben haben.
Laut Angaben der südkoreanischen Marine soll das Schiffe mit einem "Maschinenschaden" gesunken sein....
Quelle: FAZ

Teurer Download:
3000 Euro für 132 Musiktitel

In Magdeburg hat das Landgericht einen Vater zur Zahlung von 3000 Euro Schadensersatz verurteilt: Der Sohn hatte 132 Musikstücke herunter gelanden und somit auch zum Download angeboten.

Freitag, 26. März 2010

Nacktscanner:
Die ersten Spanner am Flughafen Heathrow

Allen Warnungen zugegen, dass Nacktscanner leicht zu überlisten sind, wartet die deutsche Politik dennoch sehnsüchtig auf den Nacktscanner 2.0, welcher im Juni an allen Flughäfen eingeführt werden soll.
Welches Missbrauchspotential diese Geräte aber haben, zeigt ein Vorfall am Flughafen Heathrow: Dort begaffte ein Sicherheitsmitarbeiter mit dem neuen Nacktscanner eine Passagierin um ihr anschließend zu erzählen, was für wundervolle... "Füsse..." Sie doch hat.

Donnerstag, 25. März 2010

31.03.2010 20 Uhr Lesung im UPH:
"Sisyphus in Babylon"

...oder auch: Kundenüberlebenstraining Light.

Am 31.03. um 20 Uhr wird Dirk Küchler aus seinem Buch "Sisyphus in Babylon" lesen - ein Praxishandbuch für "erschöpfte Seelen", welches Inkompetenz und Arroganz an Beispielen von Finanzämtern, Autohäusern und städtischen Dienststellen darlegt - und dem Bürger mit Naivitätsnase Kontra-Strategieen vorstellt.

Unsicheres Onlinebanking:
Die US-Regierung schaut zu

Die sogenannte SSL-Sicherheit im Webbrowser ist alles - aber nicht sicher.
Eine Forschungsarbeit kommt zu dem Ergebnis, das die US-Regierung die SSL-Zertifikate vieler Signaturstellen vorhält, um so dem Besucher eine vermeintlich "sichere" und "echte" Verbindung vorgaukeln zu können.
So kann man z.B. die Kommunikation beim Homebanking im Internet belauschen.

Mittwoch, 24. März 2010

Die EU im Überwachungswahn:
Die geplante Raucherpolizei und Raucherstasi

"Guten Tag, Raucherkontrolle....!"

Wenn es nach dem Willen der EU geht, wird demnächst eine Raucher-Stasi eingeführt, die öffentliche Plätze nach Rauchern durchsucht; inklusive einer "Spitzelhotline", auf der Nichtraucher die bösen Raucher "anschwärzen" können.

Samstag, 20. März 2010

Sparhauptstadt 2010:
Die Tiere vom Grugapark werden eingespart

Nach dem das Oase-Bad in Essen geschlossen wurde, muss nun der Grugapark an die Einsparpolitik  glauben. Auch an der Pflanzenvielzahl soll in Zukunft gespart werden.
Die Preise für die Gruga-Eintrittskarten sollen zudem erhöht werden.


Freitag, 19. März 2010

Windows-Tipps:
Windows schneller herunter fahren.

Man will Windows beenden und was passiert? Es dauert und dauert und dauert....
Und man hängt fest vor dem PC.

Das liegt an der Registry-Variablen "WaitToKillServiceTimeout": Durch diese wartet der PC bis zu 20 Sekunden, bis alle Programme sich eigenständig beendet haben und der PC abgeschaltet werden kann.

Mittwoch, 17. März 2010

Zahnarzt ohne Bohrer:
Berliner Charité stopft Karies mit neuem Kunststoff


Wer hat Angst vom schwarzen Mann? NIEMAND.
Und vor dem Zahnarzt....?

Bald wohl auch niemand mehr, wenn es nach der Berliner Charité geht: Dort wird Bohren derweil nahezu überflüssig. Man hofft sogar auf den Bohrer bald ganz verzichten zu können.

Montag, 15. März 2010

SMS vom Direktor, oder lieber SMS von der neuen?

Die einen nennen es "Lokalisierungsdienste", die anderen "den Spion im Handy": Ortungsdienste für Handys boomen im Internet.
Egal ob es sich um das Handy vom Ehemann, vom Kind, oder gar von der neuen Flamme handelt.

Beim Projekt "Schul-SMS" bekommt man sogar eine SMS, wenn das Kind nicht in der Schule erscheint.

Sonntag, 14. März 2010

Guenstiger.DE muss auch günstiger sein:
Verbraucher dürfen die Preise in Preissuchmaschinen vom Händler verlangen

Wer kennt das nicht? Man sucht einen günstigen Preis im Internet und wenn man auf die Webseite des vermeintlichen Händlers geht, ist der Preis garnicht mehr so günstig:
Das ist verboten - so entschied es der Bundesgerichtshof.
Wer als Verkäufer in einer Preissuchmaschine mit günstigen Preisen wirbt, muss diese auch dem Käufer anbieten können.

Freitag, 12. März 2010

Lobbyarbeit und geheimsache Gesetzgebung:
Das Märchen von der Lebensmittelbuchkommission

Warum ist eigentlich in "Schinkenbrot" gar kein Schinken -
oder in Kalbsleberwurst gar kein "Kalb"?
Und warum ist das nicht irreführende Werbung?


Diese Fragen stellte sich die NGO "Foodwatch" und forderte die Offenlegung des "Lebensmittelbuches".
Das Bundesernährungsministerium wehrt sich allerdings dagegen mit gerichtlichen Mitteln - und gewinnt bisher.

Mittwoch, 10. März 2010

Kunde bei der Post(bank)?
Kein Anschluss unter dieser Nummer....

Wie sich die Post(bank) in letzter Zeit in Essen präsentiert ist erschreckend.
Dort spiegeln sich weder Kundenzufriedenheit noch Anreize für eine Kundenbindung wieder.

Dienstag, 9. März 2010

Fauler Apfel:
Apple fördert Kinderarbeit in China

Apple lässt seine Produkte wie auch andere Hersteller in China fertigen - von 15jährigen Kindern.
Schon 2006 gab es Ärger: Da waren die Arbeitsbedingungen bei chinesischen Zulieferfirmen für den Apple iPod aufgefallen. So hätte man erwarten können, dass Apple daraus gelernt hat.
Dem ist wohl leider nicht so.

Montag, 8. März 2010

Meister Isegrim ist zurück:
Ein Wolf zieht durch NRW.

Im Kreis Höxter ist schon im November 2009 ein Wolf umher gewandert, was aber erst so grade durch DNA-Analysen nachgewiesen werden konnte: Da hatte Meister Isegrim ein Schaf gerissen und ein paar Fellreste dabei verloren.

Sonntag, 7. März 2010

Vorsicht Pfefferspray:
Der Einsatz von Pfefferspray kann tödlich enden

Ein 32 Jahre junger Mann verstarb bei einer Festnahme durch die Polizei nach dem Einsatz von Pfefferspray.

Samstag, 6. März 2010

Hartz IV-Fernsehen: Obdachlosigkeit durch Fernsehshow
Was steckt wirklich hinter den Shows wie "Schluss mit Hotel Mama"

Das beim so genannten "Reality-TV" gern mal beim Dreh der Wirklichkeit nachgeholfen wird, das ist bekannt.
Doch was nach dem Dreh passiert,  eher weniger...

Donnerstag, 4. März 2010

Unfähigkeit im Bundeslandwirtschaftsministerium:
Gen-Mais verboten, Gen-Kartoffeln aber nun erlaubt

Bundeslandwirtschaftsministerin Ilse Aigner (CSU) erlaubt den Versuchsanbau der Gen-Kartoffel Amflora von BASF. Die FDP sieht ebenfalls kein Problem dabei.
Also Vorsicht bei dem was sie essen, trinken, oder anfassen: Sie könnten unheilbar krank werden.

Mittwoch, 3. März 2010

Die Vorratsdatenspeicherung ist tot -
Und sie bleibt es auch!

Am Dienstag erfolgte das Urteil des Bundesgerichtshofes in Sachen "Vorratsdatenspeicherung" der Telekommunikationsdaten. Das nun ergangene Urteil ist eigentlich klar -
Doch die Regierungskoalition und andere Verfechter des Wild-West-Datenaustausches wollen ihr Gesicht wahren und versuchen Interpretationslücken zu finden -- und den Bürger zu verdummen..

Stau selber machen mit GPS- und Navisoftware

Was viele sich schon oft dachten, bestätigte der ADAC aktuell selbst auf seiner Website: Mit GPS und TMC umfährt man oft keinen Stau, sondern generiert ihn selbst.
Vor einem Jahr berichteten wir schon vor Straßenschäden an Brücken durch fehlgeleitete LKWs.

Montag, 1. März 2010

Nach "Kinderschänder" wird nun "Selbstmordgefährdung" die neue Rechtsbeugung:
In Greven ermittelt die Polizei wegen Nicht-Herausgabe von Daten.

Die Staatsanwaltschaft ermittelt im Namen der Polizei Greven gegen die Telekom: Hier hatten sich zwei Telekom-Mitarbeiter geweigert, "auf Verdacht" die Daten einer Person aus einem Internet-Forum heraus zu geben. Diese hatte mit "Selbstmord" gedroht. Als die Polizei ohne Beschluss die Telekom nach den Adressdaten fragte, verweigerte die natürlich die Auskunft.
Nun versucht man einen "Persilschein" zu bekomme und klagt die Mitarbeiter wegen "unterlassener Hilfeleistung" an.
Aktuelles