BITFOX® | LÖSUNGEN | SERVICE | LOGIN | BLOG | KONTAKT

Dienstag, 30. August 2011

Vorsicht Hochspannung!
Telekom Speedport W700V hat ein defektes Netzteil

Die Deutsche Telekom warnt vor Ihrem Router "SPEEDPORT W700V".

FASSEN SIE DAS NETZTEIL NICHT AN!
SCHALTEN SIE DIE SICHERUNG AB!

Überprüfen Sie anschließend auf dem Typenschild des Netzteils, ob dieses von der Firma "LEADER ELECTRONICS" hergestellt wurde. Sollte dieses zudem aus der Serie "SNG 7-acc" stammen, tauschen Sie dieses bitte umgehend bei einem Shop der Deutschen Telekom AG aus:
Das Gerät kann durch Hitze bereits auseinander geplatzt sein und es können elektrische Bauteile dadurch frei liegen und bei Berührung zum Tode führen.

Montag, 29. August 2011

WLAN knacken bei Vodafone und T-Online leicht gemacht


Vor einigen Tagen machten Heise-Security und COM-Magazin nun auch die Öffentlichkeit darauf aufmerksam, dass die WLAN-Standartkennworte gängiger Router der Telekom und von Vodafone einfach zu knacken seien, daher diese sich aus der MAC-Adresse des Gerätes und der Seriennummer/Herstellungszeit einfach ableiten lassn;
Insbesondere werden folgende Geräte genannt:

Die Speedport-Modelle W 303V (Typ A), W 500, W 502V, W 503V (Typ C) , W 504V, W 700 V, W 720V, W 722V (Typ B) und W 723V (Typ B) als auch die Vodafone Modelle EasyBox A 300, 400, A 401, A 600, A 601, A 800, A 801, 402, 602, 802, 803.

Uns selbst sind ebenfalls einige Geräte von Hansenet/Alice bekannt.

Sollten Sie ein WLAN-Gerät kaufen, so ändern Sie immer den WLAN-Namen, das dazugehörige Kennwort und das Verschlüsslungsverfahren auf WPA / AES.

Samstag, 20. August 2011

Vorsicht Hitze!

Es ist endlich Sommer -
Endlich?

Für viele mobile Geräte ist es der letzte Sommer ihres Lebens; Und das Loch in der Urlaubskasse für's nächste Jahr wird damit ziemlich groß.

weiter lesen »

Donnerstag, 11. August 2011

+++ Lichterfest Dortmund +++ Lichterfest Dortmund +++



+++ Lichterfest Dortmund +++ Lichterfest Dortmund +++

Am Wochenende ist es wieder so weit:
Der Westfalenpark lädt am Samstag den 13.08.2011 zum bekannten Lichterfest. Wie immer gibt es bei dieser Open-Air-Kulturveranstaltung der Superlative jede Menge zu Movien aufgestgellte farbige Leuchtbecher, Lapions und andere Kunstwerke.
Den Höhepunkt bildet das große Feuerwerk.

Erwachsene und Jugendliche bezahlen 8 Euro.
Auf Gruppen besteht erweiterte Ermäßigung.

Weitere Informationen: Stadt Dortmund

Mittwoch, 10. August 2011

Windows-Tipps:
Tastenkombination Taskmanager

Grade unter Windows ist es nicht selten, das Tasks versterben und ein Benutzern von Maus und Tastatur nahezu unmöglich macht.
Doch wie kann der Benutzer "mal eben" einen Task beenden -
vor allem, wenn man kaum noch ein Icon anklicken kann?
Hier hilft die sehr simple Tastenkombinateion STG - Shift - ESC: Wie auf Geisterhand öffnet sich darauf hin der Taskmanager, mit dem man unliebsame Ressourcenfresser beenden kann.

Dienstag, 9. August 2011

Die GEZ als Bundes-Schnüffelstelle

Schon vor einiger Zeit warnten böse Zungen vor der Personenkennziffer durch die Steuerbehörden, als auch vor dem "inoffiziellen Bundes-Melderegister" der GEZ.
Diese soll nun mal wieder erneut erweiterte Befugnisse erhalten:
Die Eigentümer / Vermieter von Wohnraum und ggf. der Verwalter von Wohnungseigentumsgemeinschaften sollen dazu verpflichtet werden, das Auskunftsbegehren der Landesrundfunkanstalten zu befriedigen.

Es empfiehlt sich daher eines:
Der GEZ generell ein Hausverbot erteilen - Insbesondere für den Briefkasten gleich mit!

Samstag, 6. August 2011

Wenn GG Art. 20 Abs. 4 greift....

Ausgerechnet ein Innenminister (Hans-Peter Friedrich von der CDU) stellt in einem Interview mit dem Magazin Spiegel die Anonymität der Benutzer des Internets in Frage: Menschen müssten jederzeit bei der Veröffentlichung von Informationen genauestens identifizierbar sein; das wäre in der Realität doch auch so. Er tritt damit zum Kampf gegen öffentliche anonyme Blogs (Sie lesen grade so einen) und gegen Seiten wie "Wikileaks" an:
Das Grundrecht der Pressefreiheitsoll soll also effektiv abgeschafft werden.

Terroranschläge wie der in Norwegen würden so etwas unabdingbar machen.

Und wie sieht es in der "Realität" eigentlich tatsächlich aus?
Einige Politiker sind einfach immer realistischer und gleicher.
Tagtäglich werden in bundes- und landesweiten Zeitschriften (Leser)Beiträge anonymisiert veröffentlicht; ohne Pressefreiheit und Quellenschutz wäre das so undenkbar.
Eine Aufklärung von Korruption und anderen Verbrechen wäre (grade in der Politik) ohne anonyme "Whistleblower" nicht einmal im Ansatz möglich, daher diese Informanten oft sogar um ihr Leben fürchten müssten.

Es ist also schlichtweg gelogen, dass der Gebrauch von "Anonymität" nicht der Realität entspreche.

...der Attentäter in Schweden hatte sein Blog öffentlich gestellt und seinen Namen nicht wirklich anonymisiert; ganz im Gegenteil: Er veröffentlichte etliche Personendaten wie seinen Namen und sein Geburtsdatum inklusive Photos seiner Person. Dennoch war niemandem aufgefallen, was dieser plante. Diese Begründung kann nicht einmal ansatzweise heran gezogen werden.

Vielleicht sei dem übereifrigen Innenminister der CDU einmal der Artikel 20 Abs. 4 genannt:
"Gegen jeden, der es unternimmt, [die Ordnung des demokratischen und sozialen Bundesstaat Detuschland] zu beseitigen, haben alle Deutschand das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist."

Ganz nebenbei sei kurz erwähnt, dass Polizisten in allen Bundesländern ohne Personalnummer und Namensschildern - ganz anonym - ihren Dienst tun und auf Demonstranten knüppeln...
Hier wurde die Anonymität der Beamten ebenfalls als "unabdingbar" bezeichnet.

Immerhin möchte Polen mit seiner Präsidentenschaft den "Offenen und neuen Charakter des Internets bewahren"...

Donnerstag, 4. August 2011

Die USA machen es vor,
Europa macht es nach...

Während man sich noch medienwirksam darüber in den EU-Debatten austobte, ob die USA über das internationale SWIFT-Bankensystem unter dem Deckmantel der "Terrorbekämpfung" die Bankdaten der Auslandsüberweisungen in Europa durchschnüffeln dürfe, wobei dann nach und nach bekannt wurde, dass auch die Inlandsüberweisungen betroffen sind, startet nun die "gesetzlich legitimierte" EU-Bankdatenschnüffelei. Warum schließlich die USA schnüffeln lassen, wenn man das auch selber und dann den Amerikanern gegen einen Nutzen Verkaufen kann; wie z.B. auch nun bei den Fluggastdaten?
Umfassende "EU"-Datensätze über einen jeden EU-Bürger im Tausch gegen ein Lächeln der USA scheint die neue Devise zu werden.
Der neue Name der EU-Geld-Schnüffel-Maschine, Initialized by Cecilia Malmström: TFTS - Terrorist Finance Tracking System.


Quelle: Heise
Aktuelles