BITFOX® | LÖSUNGEN | SERVICE | LOGIN | BLOG | KONTAKT

Samstag, 31. Dezember 2011

Vorsicht beim Energieanbieterwechsel!
Die Lüge mit dem Neukundenbonus

In letzter Zeit scheint sich bei verschiedenen Strom- und Gas-Anbietern eine neue Unsitte zu etablieren:
Wie immer werden die Kunden mit Inklusiv-KW/h oder Inklusiv-Gaseinheiten gelockt, welche am Ende des ersten Jahres verrechnet werden sollen. So weit, so gut. Doch oft verstecken sich in den AGB interessante Klauseln.

Nahezu schon fast üblich wird der Vertrag automatisch verlängert, wenn dieser nicht mindestens 4 Monate vor Vertragsende gekündigt wird, doch neuerdings werden die Neukundenbonis gerne nur dann verrechnet, wenn nicht am Vertragsende gekündigt wird.
So wird aus dem "Neukundenbonus" eine Art "Bonus für's nächste Jahr".

Einige Anbieter setzen hier sogar noch einen drauf:
Ein Stromanbieter aus der Nähe von Düsseldorf ignoriert nach persönlichen Erfahrungen einfach schriftliche Anfragen und Kündigungen zum Vertragsende und stellt sich tot.
Wird dann am Jahresende noch einmal auf das bevorstehende Ende des Vertrages hingewiesen und eine Abschlussrechnung sowie eine Bestätigung des Beendigungsdatums der Versorgung erboten, dann wird der Kunde erst einmal damit abgespeist, dass die Kündigung nun doch nicht mehr fristgerecht eingereicht worden wäre. Wer dann also nicht vorgesorgt hat, was leider ein Großteil der Kunden sein dürfte, erleidet im Zweifelsfalle Schiffbruch:

Kündigen sie immer Verträge schon beim Abschluss zum Ende des Vertragszeitraumes; am besten vermerken Sie sogar ihren Kündigungswillen schon direkt über die Unterschrift des Antragsformulares mit dem Satz "Schon heute kündige ich zum Ende des Vertragszeitraumes."
Faxen Sie zudem die Kündigung noch einmal nach Zugang der ersten Rechnung - und heften Sie auf jeden Fall den Faxnachweis oder einen Einschreibennachweis ab; um z.B. im Zweifelsfalle den Anbieter an sein Antwort-Versäumnis zu erinnern - oder im schlimmsten Falle eine Anzeige wegen versuchten Betruges begründen zu können, denn es scheint sich bei diesen "Versehen" laut verschiedener Internetportale nicht um ein Versehen, sondern um eine wiederholte Masche zu handeln.

Freitag, 30. Dezember 2011

Denn Sie wissen nicht, was sie essen

Was wäre, wenn Sie sich in der Wodkaflasche aus dem Lebensmittelladen um die Ecke anstatt Wodka Essigsäure befinden würde? Oder sie sich am Obststand auf dem Markt den Magen mit Pfeigenpfüchten verderben könnten, die zuvor unerlaubt mit ionisierter Strahlung haltbar gemacht wurden? Alles Schauerszenarien die nicht passieren können?
Leider nein.

Auf dem von den Bundesländern eingerichteten neuen Web-Portal http://www.lebensmittelwarnung.de  werden Kunden vor genau solchen Gesundheitsgefährdenden Lebensmitteln gewarnt, die sie beim nächsten Einkauf auf jeden Fall im Hinterkopf behalten sollten.

Montag, 26. Dezember 2011

Mehr Speicher zu Weihnachten:
Der Memory-Fox

Sie kennen das Problem: Firefox triebt mit seinem Speicherhunger nach einer gewissen Zeit in den Wahnsinn. Nun gibt es ein kleiens neues Tool, was dem Fuchs ein wenig auf die Pfoten klopft: Mit "Memory Fox" wird im Hintergrund immer wieder nach getestet, was an Arbeitsspeicher wieder frei gegeben werden kann.
Suchen Sie einmal unter unter den Add-Ons nach diesem kleinen Tool.

Sonntag, 25. Dezember 2011

Windows-Tipps:
Probleme mit SSL und Thunderbird.

Kennen Sie diesen Fehler? "SSL hat einen Eintrag mit inkorrektem Nachrichtenauthentifizierungscode erhalten. (Fehlercode: ssl_error_bad_mac_read )"
Gern taucht dieses Problem auf, wenn man mit Thunderbird Nachrichten über den Spamihilator, einen lokalen Spam-Filter, empfängt.
Doch was ist eigentlich das Problem? (Weiter lesen.)

Samstag, 24. Dezember 2011

Frohe Weihnachtsfeiertage

Die BITFOX Ltd. & Co. KG wünscht Ihnen - und besonders der Ortschaft Stenkelfeld - frohe Feiertage;
ohne übertriebenen Geschenke-Wahnsinn und Wettleuchten.

Beste Grüße,

Oliver Lenz

Freitag, 23. Dezember 2011

Over and Out:
Den Atommüll in Asse kann man nicht mehr bergen

Ein Schreiben des Bundesamtes für Strahlenschutz legt offen, dass der eingelagerte Atommüll im Bergwerk Asse II bei Wolfenbüttel nicht mehr geborgen werden kann: Schon heuter dringt dort Wasser durch das einsturzgefährdete Gewölbe.

Quelle: Telepolis

Donnerstag, 22. Dezember 2011

SMS als eMail, eMail als SMS

Kennen Sie das? Sie sind unterwegs und wollten eine eMail schreiben? Oder sie warten auf eine eMail und wollen eine SMS erhalten, wenn diese eintrifft?
Gut das es schon seit Jahren so genannte SMS-Gateways gibt -
die nur anscheinend in Vergessenheit geraten sind.
Auch wir bieten Ihnen nun die Möglichkeit mit ihrer BITFOX-eMail-Adresse eine SMS zu versenden, oder eine SMS via eMail zu empfangen.  (weiter lesen)


Mittwoch, 21. Dezember 2011

Bei Google frierts!
"Let it snow"

Wer in den letzten Tagen bei Google.de nach "let it snow" gesucht hat, wird eine lustige Überraschung erlebt haben: Der Monitor friert ein: Nach wenigen Sekunden ist nichts mehr auf dem Bildschirm zu erkennen.
Aber keine Panik: Sie können dann das Eis mit der Maus weg kratzen - oder einfach auf den "Defrost-Button" zum Enteisen klicken.

Dienstag, 20. Dezember 2011

Freund ich will dir helfen:
Erneuter Fall von Polizeigewalt in Aschaffenburg / Bayern

Bei einer Alkoholkontrolle eines Lehrer-Pärchens laufen zwei Beamte in Aschaffenburg zur Höchstform auf: Als der asthmakranke Lehrer erst unerbittlichen 15 Anläufen lange genug "pusten" kann und die Ehefrau fürchtet, dass ihr Ehemann in einen Anfall verfällt, stellt sie die Beamten zur Rede und fragt nach ihren Namen.
Diese wird darauf hin wegen "Behinderung der Polizeiarbeit" mit Faustschlägen in den Bauch und gehebelten Armen auf den Rücken fest genommen und in den Polizeiwagen verfrachtet und mit Blaulicht abtransportiert. Als die Probandin auf der Fahrt ihre Hand aus der Handschelle nimmt, wird : "Festgenommene befreit sich!" über Funk an die Zentrale gemeldet, die Lehrerin auf die Straße gedrückt und durchsucht.
Doch der Vorfall ist dabei noch lange nicht zu Ende.... (Siehe Quellenangabe.)

Hier zeigt sich wieder einmal, dass die Kennzeichnung von Polizisten mit einer eindeutigen Personennummer - wie z.B. bei jedem Wachdienst vorgeschrieben - sehr sinnig ist.

Quelle:  Süddeutsche Zeitung

Freitag, 2. Dezember 2011

Wie erkennt man Linksextremismus?
Am Parteilogo "Die Linke"...

...so lautet es tatsächlich auf der Webseite https://www.bayern-gegen-linksextremismus.bayern.de/wissen/musik-symbolik-zeichen-dresscodes/symbole-und-zeichen . Wenn auf diesem Niveau  nun Jagd auf "Terroristen von Links und Rechts" gemacht wird und Anti-Terror-Gesetze immer wieder genehmigt werden, welche die Privatsphäre der Bürger vernichtet, braucht man sich wirklich in diesem Land über nichts mehr zu wundern...

"Das Verwenden bzw. Tragen solcher Symbole ist noch kein Beweis für eine linksextremistische Gesinnung, kann jedoch als Indiz für eine Hinwendung und Unterstützung der politischen Zielsetzung von Linksextremisten gewertet werden."

Es ist wohl zu erwarten, dass bald Fahrzeuge mit einem "Atomkraft? Nein Danke!" in das gleiche Chema passen werden...

Quelle: Bayern.de

Donnerstag, 1. Dezember 2011

Unsere tägliche Wanze gib uns heute:
Das BKA und die BITKOM schließen einen Kooperationsvertrag

BITKOM? LKA? Die BITKOM ist ein Zusammenschluss der größten Unternehmen, die mit IT zu tun haben - bzw. selbst Anwendungen oder Hardware entwickeln. Dazu gehören größen wie Antivirenhersteller, Betriebssystemhersteller - und neuerdings auch das Bundeskriminalamt.
Wer sich also fragt, wie der Staat wohl demnächst heimlich auf den privaten Computer zugreifen will, sollten darüber nachdenken, vielleicht doch seinen heimischen PC auf  "Open Source" umzustellen -
denn wer weiss da noch genau, wann z.B. ein Virenjäger selbst eine Backdoor einbaut.

Quelle: BITKOM , BITKOM Mitglieder
Aktuelles